SECRET TRAVEL

Meine Reise-Experten

Den Stress im Rücken • Tibetische Wellness in der Schweiz

Es ist nicht leicht, sich mit dem Thema Stress zu befassen, und dabei alles richtig zu machen. So meinen Psychologen, beim Stress-Abbau sei bereits die Richtung falsch, denn man habe dabei immer den Stress im Auge. Besser ist eine positive Zielformulierung: die Annäherung an die eigenen Ressourcen. Wir haben uns eine eine jahrtausendealte Methode zur Ressourcen-Stärkung angesehen.


Tibetische Wellness im Parkhotel Weggis in der Schweiz Das Dasein als ewigen Kreislauf zu betrachten, entspricht nicht unbedingt dem westlichen Lebensstil. Was im Buddhismus Sinn stiftet, erscheint einer Gesellschaft, die auf Erlebnismaximierung ausgerichtet ist, langweilig. Wer dem Stress den Rücken kehren will, sieht sich dennoch schnell einem Konzept gegenüber, das buddhistischen Ideen sehr ähnlich scheint: dem Flow-Gedanken.

Ein amerikanischer Psychologe mit dem unaussprechlichen Namen Mihaly Csikszentmihalyi entwickelte die Flow-Theorie ursprünglich im Hinblick auf Risikosportarten. Im Gegensatz zu den so genannten Adrenalin-Junkies, die sich bei ihrer Suche nach dem Adrenalin-Kick oft großen Risiken aussetzen, empfiehlt der Forscher einen Risiko-Bereich zwischen Angst und Langeweile. Diese Spanne zwischen Über- und Unterforderung variiert von Mensch zu Mensch. Sie lässt sich auch auf den Alltag am Arbeitsplatz übertragen.

Tibetische Wellness im Parkhotel Weggis in der SchweizTibetische Wellness-Weisheiten

Das richtige Maß zu finden, um diesen Zustand des Im-Fluss-Seins oder des Aufgehens in einer Tätigkeit zu erreichen, fällt den meisten Menschen nicht leicht. Manche suchen Anleitung in buddhistisch inspirierten Methoden. Eine besonders entspannte Form des Nachhilfeunterrichts finden Urlauber im Park Hotel Weggis am Vierwaldstättersee. Das Hotel in der Zentralschweiz hat sich auf tibetische Anwendungen spezialisiert.

Die Prinzipien der traditionellen tibetischen Medizin erinnern an den Grundgedanken des Ayurveda. Die drei Körpersäfte für Phlegma, Hitze und Wind sollen in ein Gleichgewicht gebracht werden. Der erste wird für Probleme in der oberen Körperhälfte verantwortlich gemacht, der zweite für Schwierigkeiten mit der Verdauung. Wind sei ausschlaggebend für Nervosität oder Depressionen, meinen tibetische Ärzte.

Windstille gegen Nervosität

Tibetische Wellness im Parkhotel Weggis in der SchweizSechs tibetische Mitarbeiter sorgen im Wellness-Bereich des Park Hotels für eine möglichst authentische Umsetzung der traditionellen Prinzipien. Den größten Teil ihrer Ausbildung haben sie in tibetischen Klöstern oder bei einheimischen Ärzten absolviert. Alle mussten unter teils abenteuerlichen Bedingungen aus Tibet flüchten und können wohl nie wieder in ihre Heimat zurückkehren.

Die Massageöle und das in manchen Anwendungen verwendete Salz werden ebenfalls aus Tibet importiert. „Für einige Behandlungen verwenden wir zusätzlich frische Bergkräuter“, sagt Brigitte Bünder. Diese und ihre Verwendung seien in der Schweiz und in Tibet traditionell sehr ähnlich, versichert die Teamleiterin des Spa-Bereichs.

Flüchtlinge im Wellness-Bereich

Als Einstieg in das ungewohnte Gesundheitskonzept empfiehlt die Fachfrau eine Art tibetischen Wellness-Rundumschlag. Der beginnt mit einem Schab Tu, dem traditionellen Fußritual. Die Füße werden mit warmem Salzwasser gewaschen, dann schließen sich ein Peeling und eine Fußmassage an. Als nächstes steht eine tibetische Kopf-, Nacken- und Rückenmassage auf dem Programm. Eine Druckpunktbehandlung soll den Kopf frei machen, eine Massage mit warmen Flusssteinen und Muscheln den Blut- und Lymphkreislauf stimulieren und den Organismus erden. Mit Stab und Stöckchen werden die Muskulatur gelockert und Akupressur-Punkte aktiviert. Das Ritual soll außerdem das Immunsystem stärken und Verspannungen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit und innere Unruhe mindern.

Tibetische Gesundheits-WeisheitenKatalysatoren beim Ressourcen-Management

Wer jetzt nicht im Fluss und mit sich im Reinen ist, der sollte noch etwas üben. Das erfolgreiche Management der eigenen Ressourcen ist nicht immer leicht. Manchmal braucht es eine Art Katalysator, um den nötigen Abstand zum Alltag zu gewinnen. Aus dieser Distanz und mit der nötigen Entspannung fällt es den meisten Menschen leichter, künftig einen gesunden Weg einzuschlagen. Der leitet sie sicher zwischen Langeweile und Stress, zwischen Unter- und Überforderung.

Info

Während der tibetischen Ganzkörperbehandlung im Park Hotel Weggis werden die Gelenke mobilisiert sowie Muskeln und Sehnen mit verschiedenen Massage- und Akupressur-Methoden gelockert. Dabei werden Flusssteine und Muscheln, Stäbe, Gewürzsäckchen und traditionell hergestellte Öle verwendet; phw.ch

Foto: Carsten Heider

 

Catregory

0 comments