SECRET TRAVEL

Meine Reise-Experten

Business-Class im Skigebiet • das made my day-Gondelfrühstück

Frühstück mit Aussicht und Rundumblick: 230 Meter über den Dächern der Gemeinde Wagrain im österreichischen Bundesland Salzburg können Skifahrer in einer Gondelbahn frühstücken.

Meist herrscht Gedränge, wenn die beiden großen Pendelbahnen des so genannten G-Link langsam in die Seilbahnstationen schweben. Viele der maximal 130 Wintersportler pro Fahrt und Richtung hoffen auf einen der begehrten Stehplätze an den Fenstern oder nahe der Türen. Ganz anders sieht es aus, wenn die Bahn für ein Gondelfrühstück vorbereitet wurde. Dann warten, etwa eine Stunde vor dem offiziellen Betriebsbeginn, maximal acht Urlauber auf der Plattform der futuristisch anmutenden Station. Und sie staunen nicht schlecht, denn im Innern der knapp neun Meter langen und vier Meter breiten Kabine steht ein großer Tisch, beinahe feierlich gedeckt mit weißem Tischtuch, Porzellan, Sektgläsern und jeder Menge Backwerk und Leckereien.

Ski Amadé - Link to Heaven, Gondelfrühstück
G-Link; Frühstück mit Aussicht in der Gondelbahn

Knapp eine Stunde für zweimal sieben Höhenmeter

Zwischen dem Start- und dem Zielpunkt der Fahrt liegen nur sieben Höhenmeter. Der G-Link überwindet ein Tal – 2,1 Kilometer quasi im freien Flug. Und obwohl das Seil an seinem tiefsten Punkt bis zu 150 Meter durchhängt, schwebt man mehr als 230 Meter über der malerisch im Tal gelegenen Gemeinde Wagrain. Normalerweise ist die Bahn nach sechs Minuten am Ziel. Aber da in der Gondel niemand schlingen soll, fährt sie mit den Frühstücksgästen hin und zurück; und das mit stark verringerter Geschwindigkeit.

Be the first to snow

Ski Amadé - Link to Heaven, Gondelfrühstück
Verspannungen abbauen; Massage to go

Nach dem Frühstück geht es zum First Ride auf die frisch präparierten Pisten; kurz vor der offiziellen Öffnung des Skigebietes. Außerdem stehen ein Foto-Shooting mit professionellem Fotografen, ein Stop im so genannten Massage Drive-In, ein Riesentorlauf auf der Zeitmessstrecke sowie das Mittagessen in einer Berghütte auf dem Programm. Das Package ist eines von insgesamt 13 verschiedenen „made my day“-Angeboten, die man in den Wintersportgebieten des Skiverbundes Ski amadé buchen kann. Sie sollen dem Urlauber perfekt durchorganisierte Urlaubserlebnisse bescheren. Die einzelnen Erlebnistage finden jeweils einmal pro Woche ab einer Teilnehmerzahl von 4 Personen statt.

Ski Amadé - Link to Heaven, Gondelfrühstück
Raumwunder; die 2 Tonnen schwere Kabine ist für 130 Personen zugelassen

INFO

Das Frühstück in der Morgendämmerung mit dem grandiosen Ausblick auf den Gebirgsstock des Hochkönigs und die verschneite Winterwelt kostet inklusive der beschriebenen Leistungen und der Begleitung durch einen Skiguide 194 Euro pro Person; skiamade.com/mademyday

Fotos: Bergbahnen Wagrain, Oczlon; Carsten Heider

 

Ski amadé 

Im Skiverbund „Ski amadé“ haben sich die Regionen Salzburger Sportwelt, Schladming-Dachstein, Hochkönig, Gastein und Großarltal zusammengeschlossen. Mit nur einem Skipass hat man Zugang zu insgesamt 270 Skiliften und Seilbahnen sowie 760 Pistenkilometern. Die Wintersportregion Schladming-Dachstein gehört zu den Top 5 Skiregibieten Österreichs.

 

AKTUELLE BEITRÄGE